XM Architekten

«OWOW» Der Münsterhof als Künstleratelier

Das räumliche Konzept dieses provisorischen Künstlerateliers ging von der Aneignung der gesamten Fläche des Zürcher Münsterhofes aus. Indem ein intimer Ort des Rückzugs auf einen zentralen, historisch bedeutenden Platz gestellt wurde, brach das Projekt die Grenzen zwischen privat und öffentlich durch und erreichte einen intimen, trotzdem inklusiven Raum.

Die architektonischen Eingriffe haben punktuell die notwendige materielle Grundstruktur (Atelier, Schlafpavillons, Sanitäreinheit) bereitgestellt. Die Konstruktion der Bauten wurde auf ein Minimum reduziert, welches die Benutzung über die Zeitdauer von zwei Sommermonaten reflektiert. Zugleich sollten die roh belassenen Materialien die Weiterbearbeitung durch die Künstler offenhalten und somit einen vertieften, physischen Dialog zwischen Architektur und Kunst ermöglichen.

2018, Zurich (ZH)
Eingeladener Wettbewerb, Rang 1, weiterbearbeitet und realisiert
Auftraggeber
Stadt Zürich, Kunst im öffentlichen Raum
Zusammenarbeit
Pawel Althamer, Warschau; neugerriemschneider, Berlin; arts&project management GmbH, Zürich
Mitarbeit
Daniel Kiss, Piotr Brzoza, Antoni Prokop