XM Architekten

Bahnhofareal Rüschlikon

Sechs spezifisch gegliederte Baukörper die sich mit ihrer Umgebung verzahnen prägen das Bild der neuen Bahnhofstrasse. Deren Haupteingänge schaffen einen neuen Auftritt an der Strasse und formulieren eine klare Hauptadresse für jedes Wohnhaus. Die an die Strasse grenzende Vorzone der Häuser weitet sich in deren Zwischenräumen zu Orten der Begegnung und des Verweilens auf mehrfach und sanft abgetreppten Terrassen.

Der öffentliche Auftakt am Bahnhofplatz ist durch den neuen Detailhändler und einen Gewerberaum gegeben. Die hohen Erdgeschosse der Häuser können bei Bedarf zu Räumen für gewerbliche Nutzungen umfunktioniert werden, wodurch sich die öffentliche Raumfigur der Dorfstrasse auf der mit grossen Bäumen gesäumten Bahnhofstrasse fortsetzt. Entlang des Perrons schafft eine Laube (Pergola) die Unterscheidung zwischen öffentlichem Raum und dem sonnigen, siedlungsbezogenen Aussenraum für die Bewohner aller Häuser. Zudem wird damit – zusammen mit den wohnungsbezogenen Vorgärten der Häuser – ein grüner Rücken der Wohnhäuser zum Gleis geschaffen.

2020, Rüschlikon (ZH)
Einstufiger Projektwettbewerb im selektiven Verfahren
Auftraggeberin
Gemeinde Rüschlikon
Zusammenarbeit
Christian Salewski & Simon Kretz Architekten, Benno Agreiter Architekt, Helsinkizürich, Wagner Vanzella Architekten, Laboratorium KLA, Schnetzer Puskas Ingenieure, HSSP Baumanagement, Gruenberg + Partner AG
Mitarbeit
Daniel Kiss, Piotr Brzoza, Gabriella Antal, Monika Dobrakowska