XM Architekten

Bahnhofareal Rüschlikon

Durch eine sukzessive Transformation der Gestaltungselemente wird ein sanfter Übergang zwischen städtisch geprägtem Ortskern im Norden und dörflich anmutendem Wohnquartier im Süden geschaffen. Sechs spezifisch gegliederte Baukörper die sich mit ihrer Umgebung verzahnen prägen das Bild der neuen Bahnhofstrasse. Deren Haupteingänge schaffen einen neuen Auftritt an der Strasse und formulieren eine klare Hauptadresse für jedes Wohnhaus.

Das Gestaltungsthema besteht in der Plastizität der Baukörper und der, durch den jeweiligen Mikrokontexten stimulierten, diversen Bautypen. Je nach Ausrichtung zum See, Position an der Strasse und spezifischer Lage am Hang ergeben sich unterschiedliche Formen. Dadurch soll nicht nur jeder spezifischen Lage Rechnung getragen werden, sondern auch Belichtung, Bezug zum Grünraum und Seesicht optimal ausgeschöpft werden.

2020, Rüschlikon (ZH)
Einstufiger Projektwettbewerb im selektiven Verfahren
Themen
Städtebau, Wohnungsbau, Gemeindezentrum, Freiraumgestaltung, Quartiersversorgung
Auftraggeberin
Gemeinde Rüschlikon
Zusammenarbeit
Christian Salewski & Simon Kretz Architekten, Benno Agreiter Architekt, Helsinkizürich, Wagner Vanzella Architekten; Laboratorium KLA Landschaftsarchitektur, Schnetzer Puskas Ingenieure, HSSP Baumanagement, Gruenberg + Partner AG Haustechnik
Mitarbeit
Daniel Kiss, Piotr Brzoza, Gabriella Antal, Monika Dobrakowska