XM Architekten

XM Architekten ist ein Büro für Architektur und Städtebau in Basel. Unsere Praxis ist auf der Prämisse fundiert, dass die Hauptziele des Architekturdisziplins die Bereitstellung besserer Habitate und der Beitrag zu einem symbiotischen, ressourcenschonenden Ökosystem zwischen Mensch und Umwelt seien. Unsere Arbeit thematisiert die wechselseitigen Beziehungen unterschiedlicher Massstabsebenen vom architektonischen Detail bis zu Stadträumen und überregionalen Territorien. Zu unseren Kunden zählen private Entwickler, Kantone und Gemeinden, sowie andere öffentliche und genossenschaftliche Institutionen, für die wir gestalterische und startegische Planung in transdisziplinären Kooperationen zwischen Architektur, Kunst, Geografie, Raumökonomie, Freiraumplanung und Ingenieurwissenschaften leisten.

Die langjährige Erfahrung der beiden Gründer und Partner, Daniel Kiss und Piotr Brzoza, ergänzen sich komplementär und bringen die Praxis von Bauen in einen engen Austausch mit Lehr- und Forschungsaktivitäten, welche wiederum in regelmässigen Publikationen von Thesen zu Architektur und Stadtplanung münden.

Personen
Piotr Brzoza (1975)
Gründer und Partner, Diplom-Ingenieur Architektur (RWTH Aachen). Internationale Erfahrung in Architektur seit 2000, unter anderem als langjähriger Projektleiter bei Diener & Diener in Basel. Seine Arbeit wurde durch unterschiedlichen Architekturpreise ausgezeichnet und 2010 für den Mies van der Rohe Preis nominiert.
Daniel Kiss (1978)
Gründer und Partner, Doktor der Wissenschaften (ETH Zürich) und Master of Architecture (Harvard University). Internationale Erfahrung in Architektur und Städtebau seit 2003, unter anderem als Projektleiter bei Herzog & de Meuron in Basel. Dozent für Städtebau an der ETH Zürich, langjährige Tätigkeit in Forschung und Lehre, Leitung interdisziplinärer SNF-Forschungsprojekte und Publikationen.
Monika Dobrakowksa (1992)
Master Architektur an der Technischen Universität Breslau, Austauschsemester mit Christian Kerez an der ETH Zürich. Teilnahme am Bau des Schweizer Pavillons für die Biennale Venedig 2016.
Ehemalige MitarbeiterInnen
Gabriella Antal, Sabine Bachelet, Cansefa Karademir, Gosia Kocima, Karol Lacki, Sonja Marczewski, Antoni Prokop, Tomasz Swietlik, Lukasz Wolenski, Maja Wrzeszcz
Presse

Die Soziologieprofessorin Virág Molnárs Rezension des Buches “Modeling Post-Socialist Urbanization” in Planning Perspectives, dem rennomierten Journal der International Planning History Society